Dr.med. Volker Kubitza
Dr.med. Matthias Thun
Internisten-Rheumatologen
Landingstrasse 2
63739 Aschaffenburg
Tel. 06021-440788
Fax 06021-440789
(für Terminanfragen und Rückrufwunsch)

















 

Untersuchungen


Eine individuelle Rheumatherapie gründet auf einer modernen und individuellen Diagnostik.

Das internistisch-rheumatologische Untersuchungsspektrum unserer Praxis umfaßt:

- Anamnese (Befragung) und körperliche Untersuchung

- Fachlabor: spezielle Laboruntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil
  der rheumatologischen Diagnostik und werden in unserem eigenen
  Labor und in unserem Partnerlabor zeitnah durchgeführt

- digitales Röntgen des Skelett und der Lunge:  die konventionelle Röntgenuntersuchung erlaubt
  rasch das Erkennen von Schäden an Knorpel und Knochen bzw. Lunge in der Eingangsdiagnostik
  und im Verlauf.

- Ultraschalldiagnostik von Gelenken, Schilddrüse, Speicheldrüsen, Halsgefäßen, Bauchorganen, 
  Herz: sowohl im Schwarz-Weiß-Bild (B-Bild) als auch im Doppler-Bild (Darstellung des
  Blutflusses) können viele Körperregionen rasch strahlungsfrei untersucht und beurteilt werden

- Ruhe-EKG und Belastungs-EKG: es lassen sich Störungen der "Elektrik" des Herzens erkennen
  und die individuelle Belastbarkeit feststellen

- Ruhespirometrie (Lungenfunktion): sie gibt Aufschluss über das Funktionieren der Atmung

Erforderliche Zusatzuntersuchungen bei anderen Fachärzten (z.B. Radiologen, Nuklearmediziner,
Rheumaorthopäden, Augenärzten, Hautärzten, Kardiologen, Gastroenterologen, Nephrologen)
werden von uns wenn nötig veranlasst.
 

Behandlung

 

Nach Diagnose einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung wird
je nach Ausprägung der Erkrankung und der Symptome eine auf Sie
abgestimmte Therapie empfohlen und bei Einverständnis begonnen.
Kontrollen finden dann in regelmäßigen Abständen statt, um zu
sehen, wie es Ihnen geht, ob es Probleme gibt, um Wirkung und
Nebenwirkungen der Therapie zu beurteilen und un gegebenfalls
Änderungen und Anpassungen vorzunehmen.

Da wir Internisten sind, erfolgt die Behandlung in der Regel mit
schmerzstillenden und entzündungshemmenden Medikamenten.
Ergänzend erfolgt je nach Krankheitssituation Krankengymnastik,
Ergotherapie, Funktionstraining, Reha-Sport, Punktionen, Operationen an
Gelenken und Rehabiltiationsmaßnahmen.